Geschichte

Zur Geschichte des Kreisbauernverbandes Werra-Meißner e. V.:


Am 19. Februar 1974 schlossen sich die bis dahin selbständigen Kreisbauernverbände Eschwege und Witzenhausen zum Kreisbauernverband Werra-Meißner e. V. zusammen. 26 Jahre zuvor, im Jahr 1948, waren die beiden Kreisverbände unabhängig voneinander nahezu zeitgleich gegründet worden.

Ökonomische Gründe und Weitsicht ließen es bereits damals ratsam erscheinen, beide Verbände durch eine gemeinsame Geschäftsstelle verwalten zu lassen, die ihren Sitz bereits damals in Eschwege hatte.

1. Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Witzenhausen wurde im Jahr 1948 Landwirt Arthur Siebert. Als er  1950 aus Altersgründen zurücktrat, wurde er zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Sein Nachfolger wurde Landwirt Carl Demme aus Berge, der dieses Amt dann für 19 Jahre innehatte. Auch er wurde Ehrenvorsitzender, als er das Amt 1969 aus Altersgründen an Heinrich Sander aus Ellershausen abgab.

Für die Gründung des Kreisbauerverbandes Eschwege setzte sich Landwirt Hermann Wiegand aus Altenburschla besonders ein. Er wurde von den Landwirten des Kreises im Jahr 1948 auch zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im Jahr 1953 legte er das Amt aus Altersgründen nieder; auch er wurde Ehrenvorsitzender. Sein Nachfolger wurde Fritz Walter aus Wanfried, der sich nicht nur innerhalb des Kreisbauernverbandes Eschwege, sondern auch als Landtags- und später als Bundestagsabgeordneter mit vielen Ehrenämtern nach Kräften für die Belange des Berufsstandes einsetzte.

17 Jahre lang hatte Fritz Walter dieses Amt inne, bevor er es 1970 aus Altersgründen zurückgab. Auch er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In seine Fußstapfen trat Karl-Heinz Walter, Wanfried, er war von 1970 an Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Eschwege.

Als die Gebietsreform im Jahr 1974 die beiden Landkreise Eschwege und Witzenhausen zusammenführte, war dies auch Anlass für die beiden Kreisbauernverbände, sich zu einem neuen Kreisbauernverband Werra-Meißner zu vereinigen.

Vorsitzender des neu gegründeten Kreisbauernverbandes Werra-Meißner e. V. wurde Karl-Heinz Walter, sein Stellvertreter Herbert Koch, Hollstein, aus dem Kreisteil Witzenhausen.

Aus dem ehemaligen Landkreis Rotenburg wurden die Stadt Sontra und 11 weitere Landgemeinden dem Werra-Meißner-Kreis zugeschlagen. Um auch den Interessen dieser Landwirte voll gerecht zu werden, wurde der 2. stellvertretende Vorsitzende, Herr Ingolf Merz, Sontra, aus diesem Kreisteil gewählt.

Im Jahr 1992 trat Karlheinz Walter aus Altersgründen vom Amt des Vorsitzenden zurück und sein langjähriger Stellvertreter, Herbert Koch, Hollstein, wurde zum neuen Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes Werra-Meißner e. V. gewählt. Karlheiz Walter begleitete seitdem das Amt des Ehrenvorsitzenden des Verbandes.

Erster gemeinsamer Geschäftsführer der Kreisbauernverbände Eschwege und Witzenhausen wurde im Jahr 1948 Herr Dr. Fritz Herzog. Im Jahr 1950 wechselte Dr. Herzog in das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Sein Nachfolger wurde Dr. Ernst Müller, der bis zum Jahr 1957 Geschäftsführer blieb.

Seit dem 1. Januar 1957 leitete Hermann Wusowski die Geschäftsstelle beider Kreisbauernverbände, bis er mit Ablauf des Jahres 1969 in den Ruhestand trat.

Von 1970 bis 1991 war dann Herbert Bruchmüller zunächst der Geschäftsführer beider Kreisbauernverbände und ab 1974 der des neu gegründeten Kreisbauernverbandes Werra-Meißner e. V..

1991 wurde dann Assessor Rainer Seimetz Geschäftsführer des Verbandes; am 31.12.1993 schied Herr Seimetz aus dem Verband aus und wechselte zum Kreisbauernverband Main-Kinzig e. V.. Seit dem 1.1.1994 war Dipl. Ing. agr. Henry Thiele Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes. Mit Wahl zum Ersten Kreisbeigeordneten schied dieser am 06.11.2001 aus dem Verband aus. Vom 01.01.2002 bis zum heutigen Tag ist Dipl. Ing. agr. Uwe Roth Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes.

Dem Kreisbauernverband Werra-Meißner e. V. gehören in 130 Ortsverbänden insgesamt nahezu 1.000 Mitglieder an, die zusammen rund 34.000 ha Fläche bewirtschaften.

In den vergangenen Jahren hat sich der Kreisbauernverband zu einem modernen, leistungsfähigen Dienstleistungszentrum für seine Mitglieder entwickelt. Der Sitz der Geschäftststelle sowie die Niederlassung der LBH-Steuerberatungsgesellschaft Hessen und die Geschäftsstelle des Bodenverbandes und der Landtechnischen Fördergemeinschaft Werra-Meißner sind in Eschwege, An den Anlagen 2. Zusätzlich befinden sich hier ebenfalls die Außenstelle der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung, die Geschäftsstelle des Kreisverbandes der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer und die Geschäftsstelle der Hessischen Waldbesitzer - Kreisgruppe Werra-Meißner.

Für die historisch gewachsenen Entwässerungs- und Bodenverbände Grebendorf-Schwebda und Aue-Niederdünzebach wird ebenfalls die Geschäftsführung erledigt.

Im öffentlichen Leben des Werra-Meißner-Kreises hat der Kreisbauernverband Werra-Meißner e. V. eine feste, geachtete Position und setzt sich unermüdlich dafür ein, der Landwirtschaft des Kreises Geltung und Achtung zu verschaffen und das Bild und die Leistungen der Landwirtschaft für die Gemeinschaft in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen.